Weitere Flächen

Wilde Erdanhäufungen, Komposthaufen sind Orte, an denen sich Ambrosia ansiedelt.

Vorbeugung

  • Vogelfutter kann Ambrosiasamen beinhalten. Flächen rund um Futterhäuschen auf das Vorkommen der Pflanze kontrollieren.
  • Potenzielle Standorte beobachten. Ambrosiasamen können von Nachbarparzellen oder mit verseuchter Erde, Pflanzen- oder anderen Materialien eingeschleppt werden (Ausbreitung).
  • Unbedingt die Pollenbildung und das Versamen der Pflanze verhindern, in dem sie vor der Blüte bekämpft wird.
  • Erde von Standorten, auf denen Ambrosia vorkommt, nicht verwenden.
  • Ambrosia gehört in die Kehrrichtverbrennung, nicht auf den Kompost!
  • Erde an ausgerissenen Ambroisapflanzenwurzeln kann fast zu jeder Zeit keimfähige Samen enthalten. Diese Erde ebenfalls in die Kehrichtverbrennung geben.

Bekämpfungsmassnahmen

  • Melden von Fundstellen: Personen, die Ambrosia finden, müssen den Fundort der entsprechenden Stelle melden.
  • Pflanzen vor der Blüten- und Pollenbildung von Juni bis August von Hand ausreissen (frühe Pflanzen beachten!). Normalerweise ist ein mehrmaliges Ausreissen der Pflanze nötig.
  • Atemschutzmaske und Handschuhe tragen. Die ganze Pflanze enthält Allergene, die frei werden können. AllergikerInnen sollten keine Pflanzen ausreissen.